Was wäre wenn man jede Droge ohne die entsprechenden Nebenwirkungen oder Gefahren konsumieren könnte? Kein Dealer, kein Comedown, keine Risiken, kein Stress mit den Türstehern und keine Langzeitschäden. Drogen sind in Deutschland für eine Vielzahl von Todesfällen verantwortlich und das leider vermehrt in der elektronischen Tanzszene. Obwohl diverse Vereine wie Saferparty einen sicheren Umgang mit Drogen vermitteln und eine neutrale Beratung anbieten, kommt es immer wieder zu Unfällen. Der Mensch scheint aber nicht das einzige Lebewesen auf dem Planeten zu sein, das danach strebt high zu werden. Delfine finden sich in Gruppen zusammen, um Kugelfische zu spliffen, immer wieder hört man von Schimpansen, die der Nikotinsucht verfallen sind oder Rentieren, die auf Pilzen durch den Winter trippen.

In der Technologie und Medizin setzen sich Experten bereits seit einiger Zeit mit dieser Thematik auseinander. Die meisten Substanzen, wie z.B. auch Medikamente, wirken im Gehirn psychoaktiv, um Wahrnehmung und Gefühle zu verändern. Die Nebenwirkungen sind dabei meist nur ein übler Beigeschmack. Dass das ganze aber auch anders funktionieren kann, hat ein (nicht repräsentativer) Hypnose Test in England gezeigt. Die Kollegen von Mixmag haben sich mit dem Hypnotiseur Hank Stone zusammengetan und 20 Probanden durch Hypnose in einen MDMA, Kokain, und Marihuana Rausch versetzt. Wie das Experiment ausgegangen ist, könnt ihr euch hier ansehen:

 

(No Ratings Yet)
Loading...